20190118 ReboisementEquipeADES 2ADES-Mitarbeitende helfen bei Pflanzaktionen mitADES forstet auf

ADES setzt seit Jahren auf das Versprechen, pro verkauften Solar- oder Energiesparkocher einen Baum zu pflanzen. Entsprechend gross ist die Erfahrung von ADES in diesem Bereich. Mitarbeitende sind ausgebildet und geben ihr Wissen an die Partner weiter. Partner sind vorwiegend Dorfgemeinschaften oder Organisationen.

Baumschule Ejeda LoubienLoubien von ADES betreut die kleine Baumschule in Ejeda

ADES sucht ihre Partner sehr sorgfältig aus. Ziel ist nicht ein schnelles, sondern ein nachhaltiges Wachstum, von welchem Umwelt UND Partner profitieren. So stellt ADES ein langfristiges Engagement sicher. Wichtigste Grundsätze sind:
- Es werden gezielt heimische Harthölzer angepflanzt. Ein grosser Teil davon wird weder abgeholzt noch zur wirtschaftlichen Verwertung genutzt, sondern gilt als (Lebens-)Grundlage für Mensch, Tier und Klima.
- ADES besteht auf einen Mischwald aus Hartholz, Schlagholz, Fruchtholz und akzeptiert keine Monokulturen.
- Der Wald ist Eigentum der Dorfgemeinschaft oder der Partner.
- Ab einer gewissen Zeit liefert der Wald regelmässig Brenn- und Bauholz.
- Wenn immer möglich bietet der Wald genügend nahrhaften Boden, um in dessen Bewässerungsradius Gemüsegärten zu unterhalten, welche im Idealfall nebst der Eigenversorgung Produkte für den Verkauf auf dem Markt und somit ein zusätzliches Einkommen bieten. ADES fördert diese erfreuliche Entwicklung aktuell in verschiedenen Dörfern im besonders armen Süden.
- Partnerorganisationen und deren Mitarbeitende kochen auf ADES-Kochern.

aufforstung vozama bergkuppeNeu aufgeforstete Bergkuppe

Vom Setzling bis zu einem gut gewachsenen Baum vergehen rund drei Jahre. Für diese Zeitspanne kostet ein Baum drei Franken. Darin inbegriffen sind Schutzmassnahmen, Schulungen, Überwachungen und Pflege.

ADES hat bis heute total rund 260'000 Bäume gepflanzt. Das entspricht einer Fläche von rund 430 ha oder 600 Fussballfeldern. (Stand Ende 2019)

Kommende Anlässe